Weekend Heroes

In der Höhle des Dämonen-Günstlings

29. Rova 4711, Sandspitze, Varisia

  • Die Dämonen eines Aasimars
  • Balade “Shadows on the ground” von Gunfalas Silbereisen…ähh…Silberschein * hüstel *
  • Es war Weibsvolk unter dem Grottenschrat anwesend
  • König Brockenreißers letzte Amtshandlung “Der König ist tod … es lebe der nächste König…”

Beute:
Bruthazmus
4 Pfeile mit grünen Federn (1x Lem, 1x Adzorn verwundet)
20 Pfeile mit schwarzen federn
Phiole mit silbrig-weißer Flüssigkeit
Komposit-Langbogen

View
Den Goblins gehts an den Kragen

28. Rova 4711, Sandspitze, Varisia

  • Eine Ode an die Helden von Sandspitze – Das neue Epos von Gunfalas Silberschein – jetzt Karten vorbestellen
  • Dornenhecken und ein Druiden
  • Sturm auf die Distelkorne
  • Gefahren und Rätsel in der Tiefe

Beute:
Truhe
Kettenhemd
Krumsäbel [Meisterarbeit]
Handschellen [Meisterarbeit]
Goldenes Symbol der Sarenraes (Thorik)
Halskette mit Jadestein
Mehrere Säckchen mit Münzen (erste Schätzung > 200 GM Gesamtwert)

Lyrie Akenja
Ewige Fackel
Stab: Magisches Geschoss (36 Ladungen) (Nahimana)
Resistenzumhang +1
Zauberbuch (Lem)

Nualia
Bastardschwert +1
Brustplatte +1 (weiblich)
Symbol der Lamaschtu (Thorik)
Kompositbogen (lang) [Meisterarbeit] + 20 Pfeile
Sihedron-Amulett

View
Grauen in der Tiefe

26. Rova 4711, Sandspitze, Varisia

  • Bezug des “neuen” Eigenheims in der Sandgasse
  • Auf den Spuren der Schmuggler
  • Grauenvolle Sünden in den Tiefen
  • Ein Quasit und Blutstropfen im Lavawasser-Brunnen

27. Rova 4711, Sandspitze, Varisia

  • Patrouille für Sandspitze
  • Merkwürdige Spuren im Gras
  • Goblinplage will nicht enden
View
Ein Scherbenhaufen voller Goblins

24. Rova 4712, Sandspitze, Varisia

  • Liebesdrama in 2 Akten
  • Schlechte Kunde aus dem Mooswald

25. Rova 4712, Sandspitze, Varisia

  • Ameiko scheint verschwunden

Am frühen Morgen des 25. Rova wurde Thorik bei seinen morgendlichen Gebeten von Bethana Korvin gestört.
Sie erzählte ihm von dem ungewohnt langen fortbleiben Ameikos, und von einem Brief ihres
Bruders Tsuto. Bethana bat Thorik mit den anderen nach ihr zu sehen.

Tsutos Brief an Ameiko

Im Brief war die rede von einem Treffen Ameikos und Tsutos bei einer Glashütte.
Die Gruppe machte sich unverzüglich auf den Weg zur besagten Hütte.

Dort angekommen mussten Sie aber feststellen, dass sowohl der Verkaufsraum als auch der Nebeneingang verschlossen war.

Man beschloss sich selbst " Zutritt zu gewähren", indem Lem seine ausgesprochen vielfältigen Fähigkeiten einsetzte um die Tür aufzuschließen.
Die anderen waren währenddessen damit beschäftigt die Passanten zu überzeugen, das die Gruppe keine Einbrecher sind.

  • Glashütte voller Goblins

In der Glashütte selbst spielten sich schreckliche Dinge ab.
Eine Gruppe Goblins waren damit beschäftigt Körperteile der toten Mitarbeiter in den Öfen zu verbrennen und kreischend und lachend Glasstücke auf den Boden als auch gegen die Wände zu schmeißen.

In der Mitte des Raumes befand sich auf einem Stuhl Lonjiku, der Vater von Ameiko und Tsuto, welcher von den Goblins mit flüssigem Glas übergossen wurde.

Nach einem harten Kampf durchsuchten die Helden die Etage, ohne Anzeichnen auf Ameikos verbleib.

  • Ameikos Befreiung
    Noch voller Adrenalin vom Kampf gegen die Goblins, ging man kampfbereit, mit Adzorn an der Spitze, in den Keller. Dort entdeckte man einen Tunnel, der wohl von den Goblins benutzt wurde um in die Stadt zu gelangen.
    In einem der unverschlossenen Räumen, entdeckte man einen betrunkenen Tsuto. Dieser ließ nicht mit sich reden und griff die Gruppe an.
    Trotz Alkohol erwies er sich als geschickter Kämpfer und nur mit gemeinsamen Kräften gelang es ihn ruhig zu stellen. Bevor er aber bewusstlos wurde schrie er noch ein : " Ihr werdet Ameiko niemals finden!"

Zum Glück aber befand Sie sich im Raum gegenüber. Es hatte den Anschein das sie gefoltert wurde. Der Zwerg machte sich gleich daran die gröbsten Wunden zu heilen.

Lem packte die Sachen von Tsuto zusammen um sie später genauer zu untersuchen, darunter befand sich auch Tsutos Tagebuch.

Bevor alle nach oben gingen, verbarrikadierte Adzorn noch eine Tür, um einen weiteren Angriff von dort zumindest kurzzeitig zu erschweren.

View
Feuerwerk beim Schwalbenschwanzfest und eine Leiche auf Abwegen

22. Rova 4712, Sandspitze, Varisia

  • Das Schwalbenschwanzfest beginnt
  • Kulinarische Genüsse und ein knappes Finale beim Tauziehen
  • Goblins als Spielverderber

23. Rova 4712, Sandspitze, Varisia

  • Wildschweinjagd im Zeckenholzwald und ein nerviger Gastgeber
  • Ein Monster im Wandschrank
View
Eine Ruine voller Schrecken
19. Rova 4712, Sandspitze, Varisia

Das Heilmittel fast fertig, fehlt nur noch eine Zutat.

Auf der Suche nach der letzten Zutat, befand sich die Gruppe auf dem Weg zu einem alten Zwergenkloster. Diese soll schon seit einer geraumen Zeit verlassen sein, der Grund ist aber Unbekannt. Bereits von weitem kann man die beeindruckende Langlebigkeit von Zwergen bauten feststellen.

Vor dem Eingang standen Statuen, welche durch Wind und Wetter mitgenommen waren.
Bei genauerem hinsehen erkannte man Beschädigungen, besonders im Gesicht, die durch Werkzeuge entstanden sind.

Beim betreten des Innenhofs sah man einen Brunnen, rechts oben ein eingestürztes Mauer-stück und rechts unten eine Tür zu einem Turm.
Am Brunnen fand man einen skelettierten Zwergen. Das Wasser darin roch nicht sehr appetitlich und niemand wollte es darauf anlegen lassen es zu probieren.

Adzorn und Lem versperrten die Tür zum Turm da sie es nicht riskieren wollten, dass irgendjemand sich von hinten anschleicht während die Gruppe das Hauptgebäude durchsuchen.

View
Ein Mittel gegen die Seuche
18. Rova 4712, Südlich von Sandspitze, Varisia

Die Holzfäller brauchen Hilfe – doch nur Urzmilha kennt die Lösung:

Die Gemeinschaft bahnt sich ihren Weg durch den Wald in Richtung Urzmillha´s Hütte.
Dort erhoffen sie sich eine der dringend benötigten Zutaten , die Rattenschwänze, von der Hexe zu bekommen.

Auf dem Weg dorthin kommen sie an einen großen Baum mit grotesken “Früchten”. Auf dem Boden und in den Ästen befinden sich Knochen unterschiedlicher Wesen. Bei einigen kann man noch einzelne Kleidungsstücke entdecken.

Jargo befand sich gerade dabei den Baum heraufzuklettern, da er anscheinend etwas spannendes gesehen hat, als plötzlich eine drakonisch anmutende Kreatur aus der Baumkrone herausschoss und ihn attackierte.

Es handelte sich um einen Tatzelwurm, welcher mit vereinten Kräften rasch besiegt werden konnte.

Unter all diesen Knochen und anderem Unrat fand Lem Armschienen besonderer Machart.

View
Ärger im Holzfällerlager
17. Rova 4712, Sandpitze, Varisia

Erste Tage in Sandspitze :

Eine bunt gemischte Truppe bestehend aus einem chelischen Soldaten, gnomischer Hexenmeisterin, zwergischen Priester, halbelfischer Inquisitor und einem schurkischen Katzenmenschen begegnen sich zum ersten mal in der Taverne “Zum rostigen Drachen”.
(So fangen normalerweise Witze an)

Dort werden sie von Vogt Belor Schierling gebeten nach einem Holzfällerlager zu sehen. Die letzte Lieferung von dort lässt schon länger auf sich warten.

Im Holzfällerlager wird ihnen der Weg durch ein Tor versperrt, woraufhin der Katzenmensch “Jargo” hinaufklettert und nach Bewohnern ausschau hält.

Nach ein paar Rufen beherzten Rufen, lief der Aufseher des Lagers zum Tor und machte das Tor einen kleinen Spalt auf.

Der Aufseher erzählte der Gruppe etwas von einer Seuche und bittet sie ihnen zu helfen.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.